13. März – 24. April 2008

Cristina Portella - "Cores do Silêncio"

Bitte berühren!

 

Die Stiftung Brasilea und die brasilianische Botschaft in Bern präsentieren vom

13. März bis 24. April 2008 die Ausstellung “Cores do Silêncio“ -

"Farben der Stille" für blinde und sehbehinderte Menschen.

 

Können sie sich eine Kunstausstellung vorstellen, die mit geschlossenen Augen

wahrgenommen werden kann und soll? Die brasilianische Künstlerin Cristina Portella

kreierte die sensorische Kunstausstellung “Cores do Silêncio“ - "Farben der Stille"

für blinde und sehbehinderte Menschen, in der die traditionelle und häufig

verwendete Anweisung "berühren verboten!" durch die unwiderstehliche Aufforderung

"Bitte berühren!" ersetzt wird.

 

Cristina Portella ist eine einzigartige Künstlerin, die die Hoffnung als Lebenshelferin hat.

Sie entwickelte eine neue Form, um die Kunst durch die Fingerspitze spürbar zu machen.

Ihre Hoffnung hat einen definierten Fokus - blinde und sehbehinderte Menschen - aber sie

erreicht auch alle Menschen, die sich trauen, die Augen zu schliessen und ihr Fenster der

Seele zu öffnen.

Wenn wir ihre Bilder berühren, entdecken wir Strukturen und Bewegungen, die uns auf einen

einsamen unwirklichen Flug transportieren, milde und wunderbare Flüge, wie die Schmetterlinge,

die sie kreiert hat. Mit ihrer Kreativität vertiefte sie eine optische Idee für die Menschen,

die die zittrigen Flügel der zarten und zauberhaften Kreaturen spüren, aber ihre Farben nicht

beschreiben können. Die Künstlerin entwarf einige Gegenstände, die geeignet sind, die zarte

Struktur der Schmetterlinge und ihrer Umgebung zu spüren. Je mehr wir die Kunstwerke mit den

Fingerspitzen berühren, um so mehr reisen wir in die Traumwelt der Künstlerin. Die Reisedauer

hängt davon ab, wie die einzelne Person die Welt sieht: In Schwarz, in Weiss oder in Farbe!

Deshalb begegnen Sie dieser Kunst bitte mit Respekt, Aufmerksamkeit und schliessen Sie dabei

Ihre Augen! Beginnen Sie eine Reise, die so lange dauern sollte, wie sie es für gut empfinden.

Diese Wahl ist sehr persönlich! Diejenigen, die die Einladung zu dieser ruhigen Kunst annehmen,

werden mit der Aussage des Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry sicher einverstanden sein:

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

 

 

Über die Künstlerin Cristina Portella

 

Cristina Portella wurde in Niteroi, Rio de Janeiro, geboren und lebt seit 20 Jahren in der

Hauptstadt Brasiliens Brasilia. Ihre Begegnung mit der Kunst war nicht zufällig, sondern eine

Suche nach ihrer persönlichen Identität.

Nach Jahrzehnte langem Engagement als plastische Künstlerin, wurde sie sich über die soziale

Rolle der Künstler in der Gesellschaft bewusst. Als Sie sich dazu entschloss, ihre künstlerische

Arbeit für die blinden und sehbehinderten Menschen auszurichten, hat sie Grenzen durchbrochen

und der Welt signalisiert, dass Kunst nicht nur durch das Sehen und die Funktion der Netzhaut,

sondern vielmehr durch alle fünf Sinne erlebbar ist. Die Behinderung der Augen ist somit kein

Hindernis, denn die Kunst ist ein Gefühl! Um sie zu verstehen, ist es notwendig die Werke mit

den Augen der Seele zu betrachten.

 

Cristina Portella entwickelte die Ausstellung “Cores do Silêncio“ - "Farben der Stille“ im

Amazonasgebiet und wurde durch den faszinierenden Migrationsflug der Schmetterlinge inspiriert.

Von dort brachte sie Blätter, Steine, Aromen und Kerne mit, um daraus ein lernendes Szenario

zu kreieren.

Neben den farbigen Bildern in Mischtechnik und einer Bildgrösse von 30 x 40 cm zeigt die

Ausstellung Installationen, die den Besuchern die Entwicklungsphasen dieser Lebewesen vom

Entstehungsprozess bis hin zum Schmetterling vermitteln. Diese Welt des Ertastens, der Farbe,

der Magie und der Träume wurde durch die Künstlerin detailliert erforscht und verarbeitet,

damit der Ablauf nachempfunden und ins Innere transportiert werden kann.

Künstler dieser Ausstellung