27. November – 18. Dezember 2008

Élon Brasil, Bel Borba, Tobias Sauter - Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen

ÉLON BRASIL, BEL BORBA, TOBIAS SAUTER

 

GEMÄLDE, ZEICHNUNGEN UND SKULPTUREN

 

Stiftung Brasilea

Basel, Schweiz

27. November bis 18. Dezember 2008

 

Die Ausstellung mit Élon Brasil, Bel Borba und Tobias Sauter präsentiert

ein Zusammenspiel von Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen.

Alle drei Künstler verarbeiten in Ihren Werken ihre persönliche

„Saudade do Brasil“ auf ganz unterschiedliche Art und Weise und sind

dadurch vereint.

 

Élon Brasil wurde 1957 in Niterói geboren.

Beim Betrachten der Arbeiten von Élon Brasil wird die Faszination des

Künstlers für die Schönheit der Naturvölker offensichtlich.

Seit einem Zusammentreffen von Élon Brasil mit den Indios Tukanos 1985

im Amazonas begann die Auseinandersetzung mit den Naturvölkern und

umspannt seitdem die künstlerische Arbeit mit Ritualen, Situationen

und Objekten.

 

Bel Borba wurde 1957 in Bahia geboren und arbeitet als Maler, Bildhauer,

Wandmaler und Interventionist im urbanen Raum.

Seine Werke sind geprägt durch die permanente Auseinandersetzung mit

sozialen Themen und deren Ursache. Daraus resultiert eine fortlaufende

Annäherung in der künstlerischen Arbeit, die durch die Anwendung von

diversen Techniken und Materialien ihren Ausdruck findet.

 

Tobias Sauter wurde 1955 in Basel geboren, ist seit 1980 als freischaffender

Künstler tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Rost.

Rost als Farbe, Rost als Material, Rost unauflöslich verbunden mit dem

verwendeten Material, dem Eisen.

Sauter kommt vom Schlosserhandwerk und daher ist seine Zuneigung oder

Obsession zum Rost mehr als verständlich.

 

Wir danken Rolf Ernst Walther - Axé Ouro - für sein Engagement.

Künstler dieser Ausstellung